Wöchentlich - Eintritt frei! 

MONTAGS: Let There Be Bart | Mathilde Bar

 

Jeder Bartträger bekommt das zweite Bier umsonst!  

Einzige Bedingung: Der Bart muss den ganzen Abend getragen werden. ;-)


 

DIENSTAGS: Hessenstammtisch | Mathilde Bar

 

Treffen, babbeln, Äppler zische.


 

SONNTAGS: Tatort im Ersten | Mathilde, Literatur & Café

 

Immer wieder sonntags um 20:15 Uhr schauen wir in der gemütlichsten aller Atmosphären - nämlich der im Mathilde, Literatur & Café - den Sonntagskrimi der ARD.

Februar 2016

Samstag, 06.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

 

Joseph Maria Antonio | Viola da Gamba

 

Diesmal kein Liedermacher, sondern etwas Klassisches.

 

Sein Instrument ist ähnlich dem eines Cellos, genannt „Viola da Gamba“. Ein extrem variables Instrument, dass der diplomierte Musiker und Philosoph virtuos beherrscht. Joseph´s Leidenschaft führte ihn von Sevilla aus in die ganze Welt. Ursprünglich studierte er Flamenco-Gitarre beim berühmten Guillermo Ligero Rey und kam dabei in Kontakt mit Musik aus den Epochen der Renaissance und des Barocks.
Seine Musik hat viele Facetten - von Celtic Einflüssen über Fado bis hin zu Flamenco.

Klassisch, außergewöhnlich.
Musikalisch wertvoll

 

Eintritt frei

 

Donnerstag, 11.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Rock 'n' Roll Overkill

 

Lesung mit Türsteher, Tätowiererin, Rock Sänger und Kiez-DJ

 

Was bekommt man, wenn man einen DJ, eine Tätowiererin, einen Türsteher und den Sänger einer Rockband auf eine Bühne packt, um Geschichten vorzulesen? Viel viel Rock 'n' Roll, viele Geschichten aus der bösen Welt mit Sex, Drugs und Musik...?

 

Natürlich nicht. Zumindestens nicht nur.

Rock´n Roll
Viktor Hacker, Lesley Farfisa, Jan Turner, Liz Vegas

 

Auch Kiezmenschen leben ein mehr oder weniger normales Leben, essen Müsli und trinken auch mal Kakao. Aber natürlich sind ihre Geschichten durchdrungen von einer Welt, die wir vielleicht nur von halb geflüsterten Erzählungen kennen...

 

Diese Lesung wird Vieles sein: Ein Blick hinter die Kulissen, ein Blick hinter die Fassaden, ein Blick in die Seelen Geschundener... neee, übertreiben wollen wir es auch nicht.

Diese Lesung soll und wird vor allem eines sein: Unterhaltsam und trotzdem mit Tiefgang.

 

Viktor Hacker: Sprecher, Türsteher und Autor ("Zeit für Zorn" etc.)

 

Jan Turner: DJ, Autor ("Paranoya City" etc.)

 

Liz Vegas: Tätowiererin, Model, Autorin

 

Lesley Farfisa: Musiker, Autor (Der Fall Böse)

 

Eintritt 7,00 Euro   Fördermitglieder 6,00

Vorverkauf in der Bar

oder online hier

Samstag, 13.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

Fräulein Frey & Co

 

Hanseatische Pop Poesie
Fräulein Frey & Co nennt sich die Hamburger Formation um die Sängerin und Songdichterin Steffi Böhnke. Die Hamburgerin schmiss vor gut 2 Jahren ihren Job, warf das alte Leben übern Haufen, um Musik zu machen, und gab sich einen Namen, der ihr neues Lebensgefühl beschrieb - Fräulein Frey. Was sie Anfang 2014 als Singer-Songwriter-Projekt begann, ist zu einer
5-köpfigen Band herangewachsen, die eine frische Brise "Freye hanseatische Pop-Poesie" im Gepäck hat. Die Energie des Fräulein Frey ist ansteckend und zuhören möchte man ihrer Stimme und ihren Liedern, die von der Suche nach dem Glück, vom Fallen und Wieder-Aufstehen, vom Zurückblicken und Nach-Vorne-Schauen erzählen. 
Am 13.2.2016 ist sie beim Kaminkonzert im Duo mit ihrem Pianisten Hannes Nordmann zu hören.

 

Eintritt frei

 

Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar
Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar

Samstag, 13.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Längs - Die Hamburger Lesebühne

immer am 2. Samstag im Monat

 

Die Lesebühne Längs liest nun schon seit 10 Jahren auf verschiedenen Bühnen Hamburgs und Umgebung. In der Mathilde lädt sie immer am zweiten Samstag im Monat zu ihrer wilden Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Spoken Word in die Mathilde Bar. Nach der Tagesschau und vor dem Kiez. Die zwei Autoren und zwei Gäste lesen ihre eigenen Texte. Und die sind lustig, politisch inkorrekt, mal moralisch, mal gewissenlos und vor allem: Live und laut. Sensibelchen bleiben besser im Bett.

 

Eintritt 8,00 Euro inkl. eines Begrüßungsschnapses 

Kartenvorverkauf in der Bar oder online hier

 

Donnerstag, 18.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße11

  

Hunting Words

Der Poetry Slam in der Mathilde Bar Ottensen

immer am dritten Donnerstag im Monat

 

In Anlehnung an den Hunting Wettbewerb beim Bogenschießen gibt es nach der Vorrunde mit max. 5 Minuten Texten eine Endrunde mit den drei bestplazierten Teilnehmern, bei der sie aber nur noch einen "Pfeil" haben - nämlich einen Text von 2 Minuten.

 

Eintritt 6,00 Euro

Karten gibt es in der Bar

 

oder online hier

 

brettschneider

Samstag, 20.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

Freund von Anton

 

Freund von Anton ist die Rückkehr oder Neugeburt des realistischen Songpoeten, des Klavierspielers, der sein Instrument liebt und gleichzeitig zertrümmert, des Sängers, der singt als wäre es immer sein letztes Lied. Und wenn die Mundharmonika erklingt, fühlt man sich wie in einer anderen Zeit. Freund von Anton sitzt zwischen vielen Stühlen (er wurde schon verglichen mit dem jungen Leonard Cohen, Randy Newman und Ben Folds) und doch auf seinem ganz eigenen. Verwurzelt im traditionellen Songwriting bricht alles immer wieder auf, eskaliert, wird anders, ganz neu und gegenwärtig. Rock’n’Roll im Geiste der Avantgarde. Großstadtpoesie, die nicht wegschaut. Eine Stimme ohne Eitelkeit, nur dem verpflichtet, was ist. Freund von Anton ist 19 Jahre alt und hat schon viele Preise gewonnen (u.a. den Bundeswettbewerb der Berliner Festspiele) und für Film und Theater komponiert (u.a. Deutsches Schauspielhaus, Ernst Deutsch Theater). Aber was sind schon Preise? Entscheidend ist jeder Abend, jeder Song. Und sonst nichts.      
 
„Freund von Anton baut Denkmäler mit seinen Songs“ (Zeit Online, 12.9.14)
„große Nachwuchshoffnung“ (Pony Bar, 12.9.14)
„intelligente Texte und charismatisches Auftreten“ (tape.tv, 15.9.14)

 

Eintritt frei

Donnerstag, 25.02.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße11

  

Poetenimport

 

Jüngst zugewanderte Autoren lesen

 

Wir erleben gerade eine kulturelle Bereicherung wie kaum zu einer anderen Zeit. Alle Welt konzentriert sich auf die Kosten, die Unterbringung und die Probleme, die solch massive Flüchtlingsströme mit sich bringen.

Das ist wichtig und wir sind sehr, sehr glücklich in einer so offenen Stadt mit hilfsbereiten Menschen leben zu dürfen. Aber es geht nicht nur ums blanke Überleben. Langsam müssen wir auch die Köpfe der Flüchtlinge wieder mit Leben füllen.

Die Flüchtlinge sind nicht nur geflohene Seelen, oft genug zerrüttet und geplagt von dem was sie erleben mussten. Sie sind auch Ärzte, Schreiner, Landwirte oder eben Poeten. Noch haben wir sie nicht gefunden, aber das ist unsere Aufgabe.

Poetenimport ist eine Lesung mit Autoren aus dem Kreis der Flüchtlinge. Es soll um Literatur gehen. Keine Erzählungen aus der Zeit des Krieges oder der Flucht. Natürlich kann es auch eine Erzählung oder ein Gedicht geben welches das thematisiert, aber das ist nicht das Thema der Lesung.

Wir möchten den Kollegen helfen wieder mehr zu sein als Flüchtlinge und wir möchten von der neuen Kultur profitieren, die sie uns bringen.

Wir werden die Texte übersetzen lassen und in verschiedenen Sprachen vortragen lassen.

 

Eintritt 6,00 Euro

Karten gibt es in der Bar

 

oder online hier

 

brettschneider

Samstag, 27.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:


 

BÖ ist eine Singer-Songwriterband aus Hamburg Altona!

Unsere Musik ist Liebe,
Sinn-voll, aggressiv, 
radikal, ganz tief,
verwirrt, abgespalten ,
verlaufen und wiedergekehrt, 
manchmal auch ganz anders, 
wie das Bleiben!

 

Eintritt frei

mehr unter: http://www.die-bö.de/

März 2016

Dienstag, 01.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Mathildes Themslam mit LÄNGS

Poetry Slam zum Thema "Sex"

   

Seit mehr als 10 Jahren hebt sich Mathilde mit ihren Themenslams von der Masse ab – denn: Hier wird selten getanzt, gerappt oder gesungen. Das Publikum achtet ein klein wenig mehr auf den Inhalt und nicht so sehr auf die Form. Ausgebuht oder ausgelacht wird hier auch niemand. Und auf das Publikum kommt es ganz besonders an.  Anders als beim "normalen" Slam bewertet nicht eine Jury, sondern das komplette Publikum. Jeder Einzelne bekommt einen Bewertungszettel und einen Stift und gibt Punkte von 1 bis 10. Auf der einen Seite recht streng ( keine Dezimalstellen oder Brüche, es muß unbedingt jeder Autor bewertet werden) und auf der anderen Seite mit einem lächelnden Auge für Kreativität (Es gibt einen Preis für den am schönsten verzierten Stimmzettel) werden die Stimmzettel nach der Lesung ausgewertet und der Gewinner bekanntgegeben. Nur der Gewinner. Mathilde hält es mit Woody Allen, der zwar schon mehrere Oscars gewonnen hat es aber eigentlich, ablehnt Kunst zu bewerten. Ein Slam ist natürlich ein Dichterwettstreit und auch in der Mathilde ist einer der Gewinner des Abends, aber alle anderen sind zweite Sieger. Es wird keine "Rangfolge" bekannt gegeben. 

Wie immer läuft parallel Deutschlands wahrscheinlich erster und einziger Zeichnerslam. Am Ende gewinnt nicht nur ein Poet einen hochprozentigen Preis, sondern auch derjenige, der seinen Abstimmungszettel am originellsten verschönert hat.

Die Autoren lesen jeder einen Text von höchstens 5 Minuten.

(Achtung: Auch ein kurzer Text ist ein Text - und davon liest jeder Autor wirklich nur einen.)

 

Der Text muss zum vorgegebenen Thema passen.

 

Vorleser zahlen natürlich keinen Eintritt und der Publikumssieger noch nicht einmal seine Getränke. Der Gewinner bekommt eine Flasche Tullamore Dew und startet beim nächsten Slam automatisch auf Platz 1.


Nur die ersten 10 Autoren können lesen und nur die ersten 50 Gäste zuhören. Voller als voll geht einfach nicht und regelmäßig müssen Gäste wieder weggeschickt werden. Daher empfehlen wir den Vorverkauf und rechtzeitiges Erscheinen.

 

Abendkasse: 5,00 Euro  Fördermitglieder: 4,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café

oder online hier

Donnerstag, 03.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße11

  

Nordkrimis

 

Spannung und Humor zusammengefasst an einem Abend!

 

Kerstin Ruhkieck, Oliver Döhring und Björn Beermann lesen aus ihren aktuellen Büchern

 

Oliver Döhring, Jahrgang 1966, lebt in der Altstadt seiner Heimatstadt Lübeck und ist hauptberuflich Lehrer an einer Berufsschule. Er schreibt seit 2000 an Kriminalromanen mit dem vierköpfigen Team um Hauptkommissar Funke.  Der Jogger ist der erste Roman der Reihe, von der insgesamt bereits vier bei Amazon Kindle veröffentlicht sind.

 

Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, schreibt Geschichten, seit sie einen Stift halten kann, vorzugsweise Psychothriller für Erwachsene und Jugendbücher. Gegenwärtig arbeitet sie an einer neuen Trilogie, die 2016 bei Carlsen Impress erscheinen wird.

In "Scherben - Du tötest mich nicht" erzählt sie die Geschichte von Vanessa und der schicksalhaften Vergangenheit zweier Männer, die Vanessa zu zerstören droht.

 

Björn Beermann lebt in Hamburg in seiner kunterbunten und etwas chaotischen Welt und versucht mit wachsendem Erfolg dieses Chaos mit Hilfe der Kreativität zu bändigen. Er präsentiert seine Kriminalkomödie Schuld und Kuchengabel, die bei Amazon sowohl als E-Book als auch als Taschenbuch erschienen ist. Es ist sein Debut um den lustlosen Polizeioberkommissar Kiergen und eines ermittlungsfreudigen Buchclubs.


 

Eintritt 6,00 Euro

Karten gibt es in der Bar oder online hier

 

Samstag, 05.03.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café

Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

Tidemore

   

TIDEMORE, die sanftmütigen Rebellen zwischen elegischem Verlangen und kraftvoller Leidenschaft.

Allein mit zwei Gitarren und ihren Stimmen zelebrieren die Brüder Andreas und Matthias Pietsch einen grandiosen Akustik-Pop.Mit überschaubaren Mitteln kreieren die beiden ausgefeilte und durchdachte Arrangements. Auffällig dabei ist ihr einzigartiger Stil. Die Tidemore-Brüder spielen ihre Akustikgitarren wie eine Rockband. Darüber setzen sie mit harmonischem Feingespür einen oft mehrstimmigen Gesang.

So lassen die perfekt aufeinander abgestimmten Brüder auf ihren Konzerten zauberhafte Songs erstrahlen. Bescheiden im Auftreten sowie bewundernswert ehrlich und emotionalüberzeugen Andreas und Matthias Pietsch mit ihrer Fähigkeit, eine ergreifende Atmosphäre zu erzeugen und ihr Publikum tief im Inneren zu berühren.

 

Ein Muss für Liebeskranke, Systemkritiker, Aussteiger, Todessehnsüchtige und Lebenshungrige!

 

Eintritt frei

Donnerstag, 10.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Maneater McLane-

bezahl ihn pro Kopf, sonst holt er sich deinen!

 

Auf bundesdeutschen Dachböden gammeln ganze Groschenheft-Gesamtausgaben in schweigsamer Vergessenheit vor sich hin. Perry Rhodan, FBI-Mann Jerry Cotton und Geisterjäger John Sinclair haben sich bis heute ganz gut gehalten. Aber was ist mit den anderen Helden der Jugend unserer Mütter und Väter? Jack Slade – Der Marshall mit den stählernen Fäusten. Lassiter – Der härteste Mann des Westens. Dr. Stefan Frank – Der Arzt, dem die Frauen vertrauen. Robert Bruce „Maneater“ McLane steht ganz in der Tradition dieser Männer von echtem Schrot und Korn. Ein Kannibale und Kopfgeldjäger mit Migrationshintergrund, halb Haitianer, halb Schotte. In seinem ersten Abenteuer Calamity Jane - Statt Halsschmuck trug sie Galgenstricke reitet McLane mit Karl May persönlich in ein mexikanisches Grenznest, um die einzige weibliche Revolverheldin des Wilden Westens vor dem Galgen zu retten. Der Vater von Winnetou und Old Shatterhand steht ihm dabei mit seiner spitzen Feder ebenso zur Seite wie mit seinem 45er Colt.

 

Der Schauspieler Thorsten Schneider war bereits mit „Sherlock Holmes: Der Hund von Baskerville“, „Charles Dickens Weihnachtsgruselgeschichte“ und „Moby Dick oder Der weiße Wal“ in zahlreichen Hamburger Locations zu Gast. Zuletzt ist er mit den einstündigen literarischen Cross-Overs „Jekyll & Hyde vs. Jack, the Ripper“ und „Sherlock Holmes jagt Dracula“aufgetreten. Diesen Winter kommt das Mammutwerk „Don Quijote schlachtet den Werwolf der Sierra Morena ab“ heraus. Kultstatus erreichte er als trashiger Dämonendetektiv Hannibal Schroederauf dem Hörspielsommer Leipzig. Für kika und arte synchronisiert er fast täglich Cartoons und abendfüllende Spielfilme. Aktuell ist er als arschiges Kapitalistenschwein auf www.kumbayaserie.dezu sehen. Während seiner Spoken Word-Auftritte verleiht er jedem Charakter seine eigene, unverwechselbare Stimme. Das macht diese Darbietungen auch ohne technische Hilfsmittel und Musik zu einem Live-Hörspiel.

  

Abendkasse: 6,00 Euro

im Café oder online hier

Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar
Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar

Samstag, 12.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Längs - Die Hamburger Lesebühne:

Horst - die Sexlesung

 

immer am 2. Samstag im Monat

 

 

Die Lesebühne Längs liest nun schon seit 10 Jahren auf verschiedenen Bühnen Hamburgs und Umgebung. In der Mathilde lädt sie immer am zweiten Samstag im Monat zu ihrer wilden Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Spoken Word in die Mathilde Bar. Nach der Tagesschau und vor dem Kiez. Die zwei Autoren und zwei Gäste lesen ihre eigenen Texte. Und die sind lustig, politisch inkorrekt, mal moralisch, mal gewissenlos und vor allem: Live und laut. Sensibelchen bleiben besser im Bett.

 

Im März ist immer Sex. man darf sehr sehr gespannt sein :-)

Längs besteht diesmal aus: Sabrina Schauer, Viktor Hacker und Thomas Nast

plus einem Geheimgast

 

Eintritt 8,00 Euro inkl. eines Begrüßungsschnapses 

Kartenvorverkauf in der Bar oder online hier

 

brettschneider

Samstag, 12.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

SAY MEOW

 

Enna - Gesang und E-Gitarre
Johnson - Bass
Ritchi - Schlagzeug

Genre: Indierock aus Dresden/Hamburg
gegründet: August 2011

Pressetext:
“SAY MEOW” schnurren und fauchen. Schlagzeug und Bass stehen neben der
Stimme der charismatischen Frontfrau Enna im Vordergrund.
- Pop meets Punk meets Indie -

Pressestimmen:
“SAY MEOW ist eine Band, bei der melodiöse Basslines
und die kreativen Rhythmen am Schlagzeug
nicht, wie so oft, unter Gitarrenwänden begraben werden.”

Michael Seiler_WalnutFilms

“Es ist ein Genuss einer der größten Stimmen der Stadt lauschen zu dürfen!”
Rany Dabbagh_Couchgeklimper

“Eure Musik ist unserer Meinung nach vor allem mit dem Wort "kraftvoll” zu bezeichnen. Sie hat Druck, besticht durch überraschende Wendungen und ein akzentuierte Dynamik, und sie zeigt im Arrangement das Können dadurch, dass jede überflüssige Länge vermieden wird. Als Drei-Mann/Frau-Band klingt ihr schon sehr professionell.“
c-tube via thomann.de

 

 

Eintritt frei

 

Donnerstag, 17.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße11

  

Hunting Words

Der Poetry Slam in der Mathilde Bar Ottensen

immer am dritten Donnerstag im Monat

 

In Anlehnung an den Hunting Wettbewerb beim Bogenschießen gibt es nach der Vorrunde mit max. 5 Minuten Texten eine Endrunde mit den drei bestplazierten Teilnehmern, bei der sie aber nur noch einen "Pfeil" haben - nämlich einen Text von 2 Minuten.

 

Eintritt 6,00 Euro

Karten gibt es in der Bar

 

oder online hier

 

brettschneider

Samstag, 19.03.2016 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

Lind Schinkel

 

Die Sängerin und Komponistin Linda Schinkel aus Osterholz-Scharmbeck bewegt sich musikalisch hauptsächlich zwischen den Stilen Pop, Rock und Funk-and-Soul. Die meisten ihrer Songs leben durch genau diese Mischung. Das macht sie interessant. Ihre Texte schreibt sie auf Deutsch und Englisch, Hauptsache sie sind authentisch und ehrlich. Die Sängerin schreibt über das was sie beschäftigt und greift somit oft aktuelle Themen der Gesellschaft auf und behandelt diese mit ihrer Musik. Eines ihrer Lieblingszitate: „Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Victor Hugo). Ein Konzert mit Linda ist wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle: liebevoll getragen, witzig und mit dem Hammer und geballter Kraft den Nagel auf den Kopf treffend.

Die Singer-Songwriterin wurde mehrfach mit dem Deutschen Rock Pop Preis ausgezeichnet (2014 und 2015). Ihr Programm spielt sie sowohl Solo als auch mit Musikerbegleitung in verschiedenen Besetzungen.

 

Eintritt frei

 

Pinneberg
Viktor Hacker, Sabrina Schauer, Armin Sengbusch

Donnerstag, 24.03.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Einer muß ja Schuld haben

Städtebashing Teil I

Pinneberg

(Autorenlesung)

 

Immer wieder und wieder wird auf verschiedensten Lesungen auf Pinneberg herumgehackt. Gerade der Hamburger, der antritt, macht sich nur zu gerne lustig: Viktor Hacker, der Türsteher, Schauspieler und Sprecher, lässt immer wieder Pinneberger die Trottel in seinen Geschichten spielen und wird eine dämonische Freude haben dieses mal eine ganze Lesung Zeit zu haben Pinneberg zu dissen. 

 

Sabrina Schauer, Autorin und erfolgreiche Poetry Slamerin aus Tornesch, wohnt jetzt in Hamburg und freut sich genauso darüber einmal abzurechnen mit der Hölle der sie entronnen ist.  Genau wie Armin Sengbusch. In Pinneberg geboren und lange Jahre auf dem Land beheimatet nimmt er die Pinneberger auseinander wie kaum ein anderer. Die Fähigkeiten ordentlich böse zu sein hat er sich auf unzähligen Solo Lesungen und Poetry Slams angeeignet. Nicht zu vergessen die FEUERBRÜDER Veranstaltungen auf denen er sich schon großartig mit Viktor Hacker harmonisiert.

 

Wir wissen, das wird ein explosiver Abend. Wappnet Euch. ;-)

  

Abendkasse: 6,00 Euro 

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Donnerstag 31.03.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Frisch gerissen

Betrachtungen eines Wolfs über seinen mordsmäßigen Ruf

 

(Oliver Törner spricht. Eva Engelbach singt. Ein Rucksack packt aus.)

  

Seit ein paar Jahren kommt man hierzulande in vielen Regionen am Wolf nicht mehr vorbei. Während die Rudel sich langsam immer weiter verbreiten, wächst auch das Konfliktpotenzial zwischen Mensch und Tier. Halter bedrohter Nutztiere, Jäger, Spaziergänger, Naturschützer – jeder hat eine etwas andere Sicht auf den fremd gewordenen Fleischfresser. Die Meinungen und Ansichten über den Rückkehrer stehen sich teilweise unversöhnlich gegenüber; vielfach ähneln die Kontrahenten Glaubenskriegern. Physisch und psychisch wird aufgerüstet.

 

Zeit zum Innehalten.

 

Zeit, dem Wolf mal auf den Reißzahn zu fühlen.

 

Zeit, mal aufs Korn zu nehmen, was den Wolf ausmacht.

 

Zeit, mal mit ein paar bösen, alten Geschichten aufzuräumen.

 

Mit Äsop und Grimm, Luther und London, mit Fakten aus Fibeln, eigenwilligen Einwürfen, kabarettistischen Kommentaren und schrägen Liedern aus eigener Feder – mit all dem im Gepäck spüren Oliver Törner und die Hofkomponistin Eva Engelbach dem mordsmäßigen Ruf des Wolfs nach. In einer etwa 70-minütigen Eloge auf einen haarigen Mythos.

   

Abendkasse: 7,00 Euro 

Kartenvorverkauf im Café oder online hier