Veranstaltungen

Januar 2015

Tatort im Ersten in der Mathilde - Mathilde, Literatur & Café - Bogenstraße 5

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

und

Mathilde Bar, Kleine Rainstraße 11

 

Tatort im Ersten im Januar

 

Sonntag, 04.01.2015 - 20:15 Uhr
Sonntag, 11.01.2014 - 20:15 Uhr
Sonntag, 18.01.2015 - 20:15 Uhr
Sonntag, 25.01.2015 - 20:15 Uhr


 

Immer wieder sonntags schauen wir in der gemütlichsten aller Atmosphären - nämlich der im Mathilde, Literatur & Café und in der Mathilde Bar in Ottensen- den Sonntagskrimi der ARD.

 

Eintritt frei!

Dienstag, 27.01.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Daniela Emminger: "Schwund"

(Autorenlesung) 


Der neue Roman von Daniela Emminger


Die österreichische Schriftstellerin Daniela Emminger widmet sich nach ihrem
Debutroman "Leben für Anfänger" mit ihrem neuen Werk "Schwund" einer Thematik,
die früher oder später jeden beschäftigt: Altwerden, Krankwerden, Sterben.


Im Stil eines Roadmovies (mit Leichen) erzählt Emminger die abenteuerliche
Geschichte des Mutter-Tochter-Gespanns Karla und Anni König, das aus der
Dialyseabteilung des Krankenhauses türmt und sich gemeinsam auf eine letzte Reise
begibt.


Die beiden Protagonistinnen treffen dabei, halb im Traum, halb in der Realität,
auf keine geringen Gesprächspartner als Loriot, Albert Einstein, Gesundheitspapst
Willi Dungl oder Hildegard von Bingen.
So traurig die Thematik des Sterbens an sich, so amüsant ist es, den beiden Noch-
Lebenden hinterherzulesen. Im Kapitel „Die heiligen Rosinen“ etwa erscheint Karla in
Lourdes anstatt der Gottesmutter Maria ein Stück Blätterteig und zwei Rosinen – ein
kleiner Ausflug in die Bäckertransformation der Chaosforschung:
„Wie viel Zeit blieb ihr noch? Drei Stunden? Drei Tage? Drei Wochen? Karla, der in
Lourdes statt der Gottesmutter Maria ein Blätterteig und zwei Rosinen erschienen
waren, hatte zuletzt noch eine der wichtigsten Lektionen ihres Lebens gelernt: Die
Vorhersehbarkeit des Chaos war beschränkt. Ein Leben lässt sich nur bedingt planen,
berechnen und steuern. In gewisser Weise hat man von Anfang an keine Chance
dem eigenen Ende zu entkommen. Das alles war nur ein Kneten und Strecken und
Falten auf Zeit.
Dass der Schwund am Ende genau dort zuschlägt, wo man es am wenigsten
erwartet, überrascht den Leser einmal mehr.

 

Abendkasse: 5,00 Euro  Fördermitglieder: 4,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Hunting Words- immer am letzten Donnerstag
Hunting Words- immer am letzten Donnerstag

Donnerstag, 29.01.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Hunting Words

Der Poetry Slam in der Mathilde Bar Ottensen

 

immer am letzten Donnerstag im Monat

 

In Anlehnung an den Hunting Wettbewerb beim Bogenschießen gibt es nach der Vorrunde eine Endrunde mit den drei bestplazierten Teilnehmern, bei der sie aber nur noch einen "Pfeil" haben - nämlich einen Text von 2 Minuten.

 

Eintritt 5,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Themenabend (Poetry Slam) mit Längs

Dienstag, 03.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Themenabend (Poetry Slam) mit Längs 

Thema: "Wut"

 

Seit 10 Jahren hebt sich Mathilde mit ihren Themenslams von der Masse ab – denn: Hier wird selten getanzt, gerappt oder gesungen. Das Publikum achtet ein klein wenig mehr auf den Inhalt und nicht so sehr auf die Form. Ausgebuht oder ausgelacht wird hier auch niemand. Und auf das Publikum kommt es ganz besonders an.  Anders als beim "normalen" Slam bewertet nicht eine Jury, sondern das komplette Publikum. Jeder Einzelne bekommt einen Bewertungszettel und einen Stift und gibt Punkte von 1 bis 10. Auf der einen Seite recht streng ( keine Dezimalstellen oder Brüche, es muß unbedingt jeder Autor bewertet werden) und auf der anderen Seite mit einem lächelnden Auge für Kreativität (Es gibt einen Preis für den am schönsten verzierten Stimmzettel) werden die Stimmzettel nach der Lesung ausgewertet und der Gewinner bekanntgegeben. Nur der Gewinner. Mathilde hält es mit Woody Allen, der zwar schon mehrere Oscars gewonnen hat es aber eigentlich, ablehnt Kunst zu bewerten. Ein Slam ist natürlich ein Dichterwettstreit und auch in der Mathilde ist einer der Gewinner des Abends, aber alle anderen sind zweite Sieger. Es wird keine "Rangfolge" bekannt gegeben. 

Die Autoren lesen jeder einen Text von höchstens 5 Minuten.

(Achtung: Auch ein kurzer Text ist ein Text - und davon liest jeder Autor wirklich nur einen.)

 

Der Text muss zum vorgegebenen Thema passen.

 

Vorleser zahlen natürlich keinen Eintritt und der Publikumssieger noch nicht einmal seine Getränke. Der Gewinner bekommt eine Flasche Tullamore Dew und startet beim nächsten Slam automatisch auf Platz 1.


Nur die ersten 10 Autoren können lesen und nur die ersten 50 Gäste zuhören. Voller als voll geht einfach nicht und regelmäßig müssen Gäste wieder weggeschickt werden. Daher empfehlen wir den Vorverkauf und rechtzeitiges Erscheinen.

 

Abendkasse: 5,00 Euro  Fördermitglieder: 4,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Der Mathilde-Freundinnenabend!

Donnerstag, 05.02.2015 - ab 19:00 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

Mathilde, Bar Ottensen, Kl. Rainstr.11

 

Der Mathilde-Freundinnenabend! 

(jeden 1. Donnerstag im Monat)

 

Verabreden Sie sich mit Ihren Lieben, und genießen Sie unsere Sonderangebote nur für Freundinnen. 


Im Café:

Zu einer Karaffe Wein oder Weinschorle (0,5 l) gibt es einen Käseteller gratis!


In der Bar Ottensen:

Eine Flasche Shiraz für 10 Euro .

und/ oder ein Cosmopolitan für 5,00 Euro


Eintritt frei!

Dienstag, 10.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Helmut Gentsch liest Kurt Tucholsky

 

Kurt Tucholsky, was kann man da noch sagen?

Kurt Tucholsky war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel. Tucholsky zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik.

Er schrieb gegen die Nazis an und verzweifelte daran. gerade in den heutigen Diskussionen und den Angriffen auf die Pressefreiheit sind viele Werke Tucholskys aktueller denn je.

 

Helmut Gentsch: Einer unserer Lieblingsleser.

Otto-Falckenberg-Schule, München.

Ensemblemitglied an verschiedenen deutschen Theatern:
u.a. in Hamburg: Ernst Deutsch Theater u. Kammerspiele,
Remond Theater Ffm, Kommödie Marquardt Stuttgart,
Landestheater Schleswig.
Gastverträge in Lübeck, Bremerhaven, Bremen

Tourneen, Aufgaben im Funk und Fernsehen,
sowie Theaterregie.

Lesungen und Hörbuch Produktionen.

 

im Café oder online hier

Donnerstag, 12.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, 

Kleine Rainstraße 11

 

Mathilde lauscht:

Liza und Kay

   

Zwei Stimmen, zwei Gitarren

 

Dass weniger manchmal mehr ist, zeigt dieses norddeutsche Duo bestehend aus den beiden Hamburgern Liza&Kay. Weniger bedeutet hier aber nicht, ein Verzicht auf intelligente Texte und eingängige Melodien, sondern einfach eine Absage an belanglose Texte, penetrante Beats oder Effekthascherei. Die beiden stehen vielmehr für akustischen deutschsprachigen Pop, der auch mal Einflüsse von Folk, Chanson, Punk oder aus dem Indiebereich erkennen lässt und seinen besonderen Reiz durch diesen Mix erhält. Dabei sind es letztlich die kleinen Details, die messerscharfen Beobachtungen alltäglicher Situationen, die diese Songs zu etwas Besonderem machen. Und das Tolle: So gut wie die Lieder allein mit Gitarre und den beiden herausragenden Stimmen auch funktionieren, man hört ihnen an, dass sie noch das Potenzial für die ganz große Geste haben. Hier haben sich zwei gefunden, die zusammen zur Höchstform auflaufen. Große Melodien inklusive. Und Verzauberung.

 

Eintritt frei

Themenabend (Poetry Slam) mit Längs

Freitag, 13.02.2015 - 19:30 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Whiskyseminar mit Alexander Vogt

 

“Whisky trinken viele! Whisky erleben, nur wenige!” behauptet Alexander Vogt, Gastronomie und Spirituosenexperte mit 20 jähriger Erfahrung. Bei seinen Seminar werden die Herstellungsweise von Spirituosen, die Geschichte und Verbreitung von Whisky erklärt. Besonderen Wert legt Alexander Vogt auf den richtigen Umgang mit Spirituosen. Die Art Whisky nicht nur zu trinken, sondern auch richtig zu geniessen.

Dabei erklärt er auf charmante und interessante Weise Tricks und Kniffe um den Teilnehmern die Welt des Whiskys zu erschliessen. Begriffe wie “Blended Whisky”, “Single Malt”, “Tennesse Whiskey”, “Islay” sind nach dem zweieinhalb Stündigen Seminar keine Fremdwörter mehr. Ziel ist es bei allen Zahlen und Fakten einen interessanten und gemütlichen Abend zu erleben.

Um den Gaumen anzuregen, aber nicht zu überlasten, werden im Laufe des Abends fünf verschiedene hochwertige Whiskys verkostet, die eine Reifezeit von mindestens 10 Jahren aufweisen. Dabei hat man die Möglichkeit, die verschiedenen Tropfen miteinander zu vergleichen und sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen. Um die Interaktion und die Kommunikation mit den Gleichgesinnten zu ermöglichen, wird die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.

Alexander Vogt freut sich auf Euer Erscheinen.

 

Teilnahmegebühr inkl. der Getränke: 49 Euro

Karten gibt es in der Bar oder online hier

 

brettschneider

Samstag, 14.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kaminkonzert:

Freund von Anton

 

Freund von Anton ist Finn Vincent Moriz, Musiker, Songschreiber und Sänger aus Hamburg. Er spielt Klavier, manchmal auch Mundharmonika oder Melodica. Seine deutschen Songtexte versuchen unverstellt zu sein, ohne falsches Pathos auszukommen. Darin die Sehnsucht, etwas zu finden, anzukommen und das Leben zu überleben. So baut er „Denkmäler mit seinen Songs“ (Zeit Online, 12.9.14), auch und gerade dort, wo man die Welt nimmt, wie sie ist und versucht, sich in der Wirklichkeit zurechtzufinden. Seine Musik ist irgendwo dazwischen und vielleicht auch mittendrin. Man hört Anklänge aus Folk und Pop, das Rock’n’Roll Klavier der 60er, Singer/Songwriter Attitüde aber auch Spuren von Chanson, Hip-Hop und Country.


Freund von Anton, vielleicht eine „große Nachwuchshoffnung“ (Pony Bar, 12.9.14), zeichnet sich durch „intelligente Texte“ und „charismatisches Auftreten“ (tape.tv, 15.9.14) aus. Zu seinen bisher größten Erfolgen zählen der Gewinn des Bundeswettbewerbes der Berliner Festspiele und die damit verbundene Teilnahme am Treffen junge Musik-Szene in Berlin im Jahre 2014. Ebenfalls gewann Freund von Anton 2013 den Plattform Song Contest im Hamburger Ernst Deutsch Theater und wurde 2012 mit einem Preis für Kreativität als Songschreiber der Band „Freunde von Anton“ beim Pop up Bandwettbewerb ausgezeichnet. Nebenbei schreibt Freund von Anton Musik und Songs für Filmprojekte und Theaterstücke. So auch für „Es war einmal 1942" am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Bei der Aufführung des Stücks im April 2013 präsentierte er die Musik live auf der Bühne. Außerdem komponierte Freund von Anton die Musik für das Kurzfilm-Drama "Der letzte Flug", welches in Berlin mit dem Samsung Smartfilm Award 2014 ausgezeichnet wurde. .

 

Eintritt frei

Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar
Längs - Die Hamburger Lesebühne - jeden 2. Samstag im Monat in der Mathilde Bar

Samstag, 14.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Längs - Die Hamburger Lesebühne 

immer am 2. Samstag im Monat

 

Die Lesebühne Längs liest nun schon seit 9 Jahren auf verschiedenen Bühnen Hamburgs und Umgebung. In der Mathilde lädt sie immer am zweiten Samstag im Monat zu ihrer wilden Mischung aus Live-Literatur, Satire, Comedy und Spoken Word in die Mathilde Bar. Nach der Tagesschau und vor dem Kiez. Die drei Autoren und ein bis zwei Gäste lesen ihre eigenen Texte. Und die sind lustig, politisch inkorrekt, mal moralisch, mal gewissenlos und vor allem: Live und laut. Sensibelchen bleiben besser im Bett bei Horst.

 

Eintritt 8,00 Euro inkl. eines Begrüßungsschnapses 

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Dienstag, 17.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Kornelia Kirwald liest Hans Herbst

 

HANS HERBST – Weltenbummler und Literat


Kornelia Kirwald, Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin, bringt in ihrer Lesereihe „LITERATUR – LIVE“ mit rezitativem Können, Gefühl und Temperament ihrem Publikum klassische und moderne Autoren nahe. Im Februar rezitiert sie bei uns Stories aus der Sammlung „Zwischen den Zeilen“ von HANS HERBST, exotische und alltägliche Erlebnisse, gekonnt und glaubwürdig erzählt – eine Hommage an das Leben und die Menschen.


Hans Herbst wurde 1941 in St. Pauli/Hamburg geboren. Nach einer Lehre als Autoschlosser reiste er durch Europa, später nach Mexiko, Nordamerika, Brasilien und in die Karibik. Erste Texte entstanden 1979. Hans Herbst hat zahlreiche Stories, Reportagen und einen Roman veröffentlicht. Er lebt als Autor und Musiker in Hamburg. Im Pendragon Verlag ist eine 7-bändige Edition von Hans Herbst erschienen.
Abendkasse: 5,00 Euro Fördermitglieder: 4,00 Euro

im Café oder online hier

Donnerstag, 19.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Liebe, Wahnsinn und Leichen im Schuhschrank: Gloria und Valentin

Das Valentins-Special


mit Sabrina Schauer, Johanna Wack und Liefka Würdemann

 

Drei Frauen suchen im Großstadtdschungel nach Liebe, Leidenschaft und manchmal auch nur nach einem kühlen Bier. Schnell wird klar, dass Mädchengedanken alles andere als unschuldig sind und Tagebücher durchaus mehr enthalten können, als rosa Glitterherzen.

 

Sabrina Schauer, Johanna Wack und Liefka Würdemann lesen Texte über Hardcore-Romantik, über skurrile Versuche, das Single-Dasein zu beenden, darüber, die eigene Persönlichkeit zu überleben und den Zweifel als eine treibende Kraft zu verstehen. Humorvoll, bissig, schräg und immer ein bisschen wahnsinnig.

 

Jede neue Show trägt einen Männernamen, damit man entscheiden kann, ob man denselben Mann noch einmal sehen oder einen neuen kennenlernen möchte.

 

In Gloria & Valentin geht es um Liebe im Schuhschrank, Liebe im Wandschrank, Liebe im Kühlschrank, Liebe im Schrankbett und Schränke in Liebesbeziehungen.

 

Sabrina Schauer, seit 2009 erfolgreich auf deutschen Poetry-Slam-Bühnen unterwegs, Hamburger Vizestadtmeisterin 2010, Dritte beim NRW-Slam 2010 und Halbfinalistin der deutschsprachigen Meisterschaften 2013. In »Löffelweise Alltagsscheiße«, Marianne Leim Verlag, erzählt sie ein bisschen über Liebe & potenzielle Menschen zum (Ent-)Lieben. 

 

Johanna Wack lebt mit ihrer Tochter in Hamburg. Sie ist Ökotrophologin und Autorin. 2008 gewann sie den Publikumspreis beim »Open Mike« Berlin und wurde Dritte bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften. Veröffentlichungen, auch im Farbfernsehen.

 

Liefka Würdemann ist eine dramatische Figur. In ihren Texten verarbeitet sie ausschließlich sich selbst und schreibt auch sonst nicht zu ihrem Vergnügen. Gründungsmitglied der Hamburger Lesebühne Längs, seit 10 Jahren auf Lesebühnen unterwegs. Jetzt auch: Slammerin.

  

Eintritt 5,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café oder online hier

Dienstag, 24.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde, Literatur & Café, Bogenstraße 5

 

Die Ossilesung

 

Das Mathilde Café verwandelt sich an diesem Abend in die VEB Literaturbetriebe. Drei ostdeutsche Autoren zeigen, dass die DDR mehr zu bieten hatte als Broiler, Trabis und Spreewaldgurken. Augenzwinkernde Rückblicke auf die Kindheit als Pionier und das Älterwerden im wilden Westen. Dazu wird stilecht Pfeffi serviert und es darf gemeinsam darüber gefachsimpelt werden, warum es in der DDR zwar keine Farbfotos gab, dafür aber knallbunte Kittelschürzen aus Dederon.

Es lesen:
André Bohnwagner hat es schon vor dem Mauerfall in den Westen geschafft. In seinen Texten verwebt er jedoch gerne Hinweise auf die Zeit davor und die Anpassungsschwierigkeiten nach der Wende. Oder wie er es formuliert: man bekommt zwar den Menschen aus dem Osten, aber eben nicht den Osten aus dem Menschen.

Dominik Bartels wurde im Dezember 1973 in den real existierenden Sozialismus hineingeboren. Da er im Osten Mecklenburgs aufwuchs, glaubte er über Jahre hinweg, dass die von der Staatsführung der DDR verteufelten kapitalistischen Erzfeinde die Polen seien. www.dominik-bartels.com

Lea Streisand : Seit 1986 kann sie lesen, seit 2003 liest sie auf Lesebühnen und Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Lea ist Mitglied der Neuköllner Lesebühne Rakete 2000 und Gründerin von “Hamset nich kleina?, der Minilesebühne mit Lieblingsgast, jeden ersten Freitag im Monat im Bänsch in Friedrichshain.

Leas Hörbuch heißt “Wahnsinn in Gesellschaft” (Buch mit 2 CDs, Periplaneta 2009), das neueste Buch heißt “Berlin ist eine Dorfkneipe” (Buch mit CD, Periplaneta 2012).

Leas taz-Kolumne heißt “Immer bereit” und erscheint monatlich im Berlinteil der taz am Wochenende.

Von November 2013 bis September 2014 schrieb sie den taz-Fortsetzungsroman “Der Lappen muss hoch!”

Seit Mai 2014 ist Lea mit “War schön gewesen – Geschichten aus der großen Stadt” die neue Montagskolumnistin im “Schönen Morgen” auf Radio Eins.


Abendkasse: 5,00 Euro Fördermitglieder: 4,00 Euro

im Café oder online hier

Hunting Words- immer am letzten Donnerstag
Hunting Words- immer am letzten Donnerstag

Donnerstag, 26.02.2015 - 20:15 Uhr

Mathilde Bar Ottensen, Kleine Rainstraße 11

 

Hunting Words

Der Poetry Slam in der Mathilde Bar Ottensen

 

immer am letzten Donnerstag im Monat

 

In Anlehnung an den Hunting Wettbewerb beim Bogenschießen gibt es nach der Vorrunde eine Endrunde mit den drei bestplazierten Teilnehmern, bei der sie aber nur noch einen "Pfeil" haben - nämlich einen Text von 2 Minuten.

 

Eintritt 5,00 Euro

Kartenvorverkauf im Café oder online hier